Allgemeine Geschäftsbedingungen der vis à vis Eventmanagement UG


1.Allgemeines

1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Rechtsgeschäfte der vis à vis Eventmanagement UG und deren Auftraggebern (nachstehend auch als „Kunden“ bezeichnet).

1.2. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen liegen ebenfalls allen Verträgen zugrunde, die unsere Bestellung oder unseren Einkauf von Dienstleistungen und Waren von anderen Unternehmen oder sonstigen Auftragnehmern (Lieferanten) zum Gegenstand haben.

1.3 Abweichungen oder Ergänzungen des Kunden bzgl. der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind nur mit unserer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung wirksam.

1.4. Der Auftraggeber erklärt sich mit diesen Bedingungen einverstanden. Mit Zustandekommen des Auftrags werden unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen Vertragsinhalt.


2. Vertragsabschluss

2.1. Angebote der vis à vis Eventmanagement UG sind unverbindlich und freibleibend. Ein Auftrag kommt erst zustande, wenn der Kunde die von der vis à vis Eventmanagement UG erhaltene Auftragsbestätigung rechtskräftig unterschrieben und rechtzeitig zugeschickt hat. Der vis à vis Eventmanagement UG bleibt vorbehalten, Anfragen ohne Angaben von Gründen abzulehnen.

2.2 Der Vertrag kommt ebenfalls zustande, wenn der Auftraggeber eine Anzahlung leistet, die die vis á vis Eventmanagement UG als solche entgegennimmt.

2.3 Nachträgliche Änderungen der Vertragsinhalte sind nur verbindlich, wenn sie schriftlich vereinbart oder wenn sie im Falle einer ausnahmsweise mündlichen Vereinbarung innerhalb von 10 Tagen schriftlich bestätigt werden.


3. Leistung und Leistungsumfang

3.1. Die vis à vis Eventmanagement UG steht für alle Fragen rund um Ihr gebuchtes Event zur Verfügung. Eine erstmalige Beratung ist kostenfrei und wird demnach nicht in Rechnung gestellt.

3.2. Die Kosten für die Dienstleistung der vis á vis Eventmanagement UG werden je nach Art und Aufwand der gebuchten Veranstaltung berechnet und vorab kommuniziert bzw. im Angebot ausgewiesen.

3.3. Programmvorschläge und Konzeptionen eines Events bleiben unser geistiges Eigentum.

Sie dürfen nicht ohne unsere schriftliche Einwilligung an Dritte weitergegeben, oder auch nur auszugsweise verwendet werden.

3.4. Die Auswahl der von uns vorgeschlagenen Veranstaltungsorte, Künstler, Lieferanten und Subunternehmer erfolgt, wenn nichts anderes vereinbart, durch den Kunden selbst.

3.5. Auftragserteilungen durch den Kunden schließen die Vollmacht zum Abschluss von Verträgen im branchenüblichen Umfang mit Dritten durch die vis à vis Eventmanagement UG ein.

Die dabei anfallenden Fremdkosten werden dem Kunden in Rechnung gestellt.


4. Zahlungsbedingungen

4.1. Die durch die vis à vis Eventmanagement UG erstellten Rechnungen über erbrachte Leistungen bzw. vermittelte Dritte Dienstleister sind spätestens 7 Tage nach Eingang fällig.

4.2. Nach Erhalt der Auftragsbestätigung werden als Anzahlung 30 % der vorläufig kalkulierten Gesamtsumme fällig. Bis 7 Tage vor Veranstaltungstermin müssen weitere 50 % der vorläufig kalkulierten Gesamtsumme auf unserem Konto eingegangen sein.

Der Restbetrag bzw. die genaue Abrechnung erfolgt nach Veranstaltungsdurchführung.

4.3. Vermittelte Fremdleistungen werden ebenfalls über die vis à vis Eventmanagement UG abgerechnet.

4.4. Skontoabzug wird nicht gewährt.

4.5. Der Rechnungsbetrag ist auf das in der Rechnung angegebene Konto der vis à vis Eventmanagement UG zu überweisen.

4.6. Im Falle einer nicht fristgerechten Zahlung ist die vis à vis Eventmanagement UG berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz p.a. zu verlangen; ist der Auftraggeber kein Verbraucher, so beträgt der Zinssatz für Entgeltforderungen 9 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz.

4.7. Der Kunde ist zur Aufrechnung, auch wenn Mängelrügen oder Gegenansprüche geltend gemacht werden, nur berechtigt, wenn die Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, von der vis à vis Eventmanagement UG anerkannt wurden oder unstreitig sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur befugt, wenn sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.


5. Stornierung durch den Kunden

5.1 Bis zum Tag der Veranstaltung kann der Kunde den Rücktritt vom Vertrag unter geltenden Stornierungsbedingungen der vis á vis Eventmanagement UG erklären; dies muss in jedem Fall schriftlich geschehen.

5.2 Bei einem Rücktritt des Kunden kann die vis à vis Eventmanagement UG pauschalisierte Rücktrittskosten abrechnen, es sei denn, der Auftraggeber weist nach, dass ein Schaden überhaupt nicht oder wesentlich niedriger als die Pauschale ist. Die Pauschale beträgt:

Bis 6 Wochen vor Veranstaltungstermin: 10% des vereinbarten Honorars, mindestens jedoch EUR 150,- zzgl. MwSt.

6 Wochen bis 30 Kalendertage vor Veranstaltungstermin: 25% des vereinbarten Honorars

30 Kalendertage bis 10 Kalendertage vor Veranstaltungstermin: 50% des vereinbarten Honorars

9 Kalendertage bis 1 Kalendertag vor Veranstaltungstermin: 90% des vereinbarten Honorars

Bei Nichterscheinen ohne fristgerechte Absage berechnen wir das volle Honorar, sowie alle tatsächlich angefallenen Kosten.

5.3 Konzeptionskosten (inkludiert Erstellung von Konzepten, Recherchen, Vorreisen, etc.) werden ungeachtet des Zeitpunkts der Stornierung in tatsächlich entstandener Höhe zusätzlich berechnet.

5.4. Stornierungskosten der beauftragten Leistungsträger werden in tatsächlich anfallender Höhe an den Auftraggeber weiter berechnet.

5.5. Bei kurzfristigen Buchungen können die Stornierungsbedingungen abweichen, diese werden bei Buchung bekannt gegeben.


6. Rücktrittsrecht der vis à vis Eventmanagement UG

6.1. Bei mangelnder Sicherstellung der Zahlung des Honorars ist die vis á vis Eventmanagement UG berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

6.2. Gleiches gilt bei mangelnder Mitwirkung des Kunden, die zur erfolgreichen Erfüllung des Vertrages notwendig ist.

6.3. Bereits bezahlte Anzahlungen oder Honorare werden in diesen Fällen, abzüglich ggf. fälliger Stornokosten selbstverständlich unverzüglich zurückerstattet. Darüberhinausgehende Ansprüche, insbesondere Schadensersatzansprüche stehen dem Kunden nicht zu.


7. Gäste-/Teilnehmerzahlen

7.1. Die vom Kunden mitgeteilte Gäste-/Teilnehmerzahl ist Gegenstand des Vertrages. Sollten mehr Personen anwesend sein als im Vertrag vereinbart wurden, haftet die vis à vis Eventmanagement UG in diesem Fall nicht für unzureichende Speisen-, Getränke- und Personalkalkulationen. Im Übrigen ist eine hohe Reduzierung der im Vertrag festgelegten Mengen oder die Erstattung der Mindermengen nach Auftragserteilung nicht möglich.

7.2.Die erwartete Personenanzahl muss der vis à vis Eventmanagement UG spätestens 7 Kalendertage vor dem Veranstaltungstermin bekannt gegeben werden, sofern diese von den im Auftrag vereinbarten Mengen abweicht.


8. Gewährleistungen

8.1 Wir leisten Gewähr für die auftragsgemäße Ausführung des uns erteilten Auftrages im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften.

8.2 Eine Gewährleistung für Erfolg und / oder das Gefallen der Veranstaltung ist ausgeschlossen.


9. Höhere Gewalt und schlechtes Wetter

9.1 Wenn eine Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt nicht wie geplant stattfinden kann, versucht die vis à vis Eventmanagement UG in Abstimmung mit dem Kunden, ein gleichwertiges Alternativprogramm zu organisieren. Ist dies nicht möglich und wird der Vertrag gekündigt, so kann die vis á vis Eventmanagement UG für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Veranstaltung noch zu erbringenden Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Vertragsparteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Auftraggeber zur Last.

9.2 Schlechtes Wetter ist nicht mit höherer Gewalt gleichzusetzen. Solange das Wetter eine gefahrlose Durchführung des Programms zulässt, findet diese wie geplant statt. Wir behalten uns das Recht vor, das Programm aufgrund der Witterung zu verändern oder anzupassen. Eine Absage seitens des Auftraggebers aufgrund der Witterung mindert nicht den Vergütungsanspruch der vis à vis Eventmanagement UG. Es findet Punkt 6 „Anmeldestornierung“ Anwendung.


10. Haftung

10.1 Der Kunde haftet für die leihweise zur Verfügung gestellten Ausrüstungsgegenstände sowie Mobiliar, Schlüsseln, Gläser, Geschirr, Besteck und elektrische Geräte bei Beschädigungen jeder Art und Verlust gegenüber dem Lieferanten.

10.2 Der Kunde haftet für jegliche Beschädigung in und an den gemieteten Räumlichkeiten und Gebäuden gegenüber dem Betreiber.

10.3 Die vis à vis Eventmanagement UG haftet unbeschränkt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Für einfache Fahrlässigkeit haftet die vis à vis Eventmanagement UG – außer im Falle der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit – nur, sofern wesentliche Vertragspflichten verletzt werden. Die Haftung ist hierbei begrenzt auf den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden.

10.4 Die Haftung ist auf kostenlose Fehlerbehebung und kostenlosen Ersatz beschränkt. Darüberhinausgehende Ansprüche, zum Beispiel Ersatz der Ausfallzeit bzw. nicht zustande gekommener Geschäfte und andere indirekte Schäden, sind ausdrücklich ausgeschlossen.


11. Schlussbestimmungen

11.1 Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.

11.2 Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit des ganzen Vertrages zur Folge.